20 Jahre
Hilfe für Migranten, Flüchtlinge und Folterüberlebende e.V.

Projekt Asylunterkunft

Psychosoziale Betreuung traumatisierter Flüchtlinge

„Die Erinnerungen laufen immer und immer wieder wie ein Film vor meinen Augen ab. Nur dass ich nicht getrennt davon bin. Ich bin kein unbeteiligter Zuschauer, sondern spiele die Hauptrolle darin und ich habe keine Möglichkeit, daraus auszusteigen.“
„Jede Nacht träume ich von den Schreien meines Sohnes, wie er mich um Hilfe ruft. Und jeden Morgen wache ich auf, voller Hilflosigkeit und dem Wissen, dass ich nichts tun kann. Tagsüber, wenn ich alleine bin, weine ich immer.“
(Zitate von Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft Lindau)

exilio e.V. bietet eine ganzheitliche Unterstützung von psychisch belasteten und/oder traumatisierten Flüchtlingen bei der Bewältigung ihrer traumatischen Erfahrungen und der gegenwärtigen Lebenssituation.
Um die Menschen direkt in ihrem Lebensraum und Lebensumfeld zu erreichen, bieten wir innerhalb der GU-Basisarbeit tagesstrukturierende Maßnahmen an, welche aus sozialen Gruppenangeboten (Deutsch- und Alphabetisierungskursen, Gemeinschaftsfrühstück, Kochkursen, Konditionstraining etc.), sowie ergotherapeutischen Einzelinterventionen bestehen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Psychologen, Ergotherapeuten und Sozialpädagogen ermöglicht eine ganzheitliche Betreuung auf unterschiedlichen Ebenen, die direkt auf die individuelle Problemlage der Klienten zugeschnitten wird. Das Projekt wird begleitet durch eine Evaluation, welche die Verbesserung des psychischen Zustandes der traumatisierten Menschen innerhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren erfasst.

Die psychosoziale Betreuung besteht aus niederschwelligen und höherschwelligen Angeboten, welche zum einen an der Basis in der Gemeinschaftsunterkunft stattfinden, zum anderen in den Räumlichkeiten exilios. Die Präsenz vor Ort ermöglicht eine Unterstützung in akuten Krisensituationen und eine Begleitung in Konfliktsituationen. Darüber hinaus werden höherschwellige Angebote klientenspezifische Maßnahmen durchgeführt, welches aus ergotherapeutischen und traumaterapeutischen Maßnahmen bestehen, die eng mit den sozialpädagogischen tagesstrukturierenden Angeboten vernetzt sind. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht so eine intensive und ganzheitliche Betreuung traumatisierter und psychisch belasteter Flüchtlinge.